Titel: Verfahren zum Verhüten von Glühspan auf Draht.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 264/Miszelle 6 (S. 189)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj264/mi264mi04_6

Verfahren zum Verhüten von Glühspan auf Draht.

Nach dem Vorschlage von G. Printz jun. in Aachen (D. R. P. Kl. 7 Nr. 37998 vom 8. April 1886) wird der Draht von Fett gereinigt durch ein Bad von verdünnter Salzsäure und hierauf durch einen mit Borax angefüllten Trog hindurchgezogen, dann in einem stellbaren Gasfeuer unter Luftzutritt bis zur Rothglut erwärmt und behufs langsamer Abkühlung durch einen längeren Kasten geleitet, in welchem beständig ein Strom heiſser Luft oder eines erhitzten Gases umläuft. Die am Draht noch haftende Schicht kann nun durch Hin- und Herbiegen oder auf der Polterbank vollständig beseitigt werden. Statt des Borax können auch saure borsaure Alkalien oder die Cyanverbindungen der Schwermetalle benutzt werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: