Titel: G. Wendt's Verfahren zur Herstellung einer grünen Farbe.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 264/Miszelle 12 (S. 248)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj264/mi264mi05_12

G. Wendt's Verfahren zur Herstellung einer grünen Farbe.

Nach G. Wendt in Berlin (D. R. P. Kl. 22 Nr. 38792 vom 6. Juni 1886) setzt man zu 15 Th. Oxalsäure 1 Th. gelbes Blutlaugensalz (kalt gesättigte Lösung) und erwärmt das Ganze auf dem Wasserbade, bis die zuerst dunkelblaue Trübung deutlich meergrün wird. Diese meergrüne, undurchsichtige Masse gieſst man in eine heiſse, gleichfalls kalt gesättigte Lösung von 15 Th. Eisensulfat und schüttelt das Ganze. Je nachdem die Mischung von Oxalsäure und gelbem Blutlaugensalz längere oder kürzere Zeit erwärmt wird, fällt der Ton der nach dem Hineingieſsen in Eisensulfatlösung entstehenden grünen Fällung verschieden aus und schwankt zwischen blaugrün und gelbgrün. Man läſst erkalten, gieſst die überstehende Flüssigkeit ab und filtrirt. Der grüne Rückstand wird schlieſslich an der Luft oder auf dem Wasserbade getrocknet.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: