Titel: Verfahren zur Herstellung einer formbaren Masse aus Holzstoff.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 264/Miszelle 5 (S. 246)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj264/mi264mi05_5

Verfahren zur Herstellung einer formbaren Masse aus Holzstoff.

Chemisch bereiteter oder durch Schleifen hergestellter Holzstoff wird nach Wilh. Grune in Berlin (D. R. P. Kl. 38 Nr. 38936 vom 10. September 1886) mit einer warmen Lösung von Schellack oder anderen dazu geeigneten Harzen in Wasser und Ammoniak durchtränkt, hierauf getrocknet, eine Zeit lang dem Einflüsse von gespanntem Wasserdampfe, welchem Ammoniakgas beigemischt ist, ausgesetzt. Dieser heiſse ammoniakalische Wasserdampf soll das an der Holzfaser befindliche Harz lösen, die Faser selbst auflockern und ein inniges Verbinden und Durchdringen der beiden Stoffe bewirken. Die so erhaltene Masse wird nach dem Trocknen zerkleinert und durch Druck zwischen erwärmten Walzen oder Formen in beliebige Gestalt gebracht. Durch Beimischen von Farben lassen sich die verschiedensten Farbtöne in der Masse erzielen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: