Titel: Herstellung neutraler und überneutraler Seife durch Zusatz von sulfoleїnsaurem Ammoniak bezieh. Sulfoleїnsäure.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 264/Miszelle 11 (S. 304)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj264/mi264mi06_11

Herstellung neutraler und überneutraler Seife durch Zusatz von sulfoleїnsaurem Ammoniak bezieh. Sulfoleїnsäure.

Zur Herstellung einer neutralen Seife nimmt man nach W. Kirchmann in Ottensen (D. R. P. Kl. 23 Nr. 38457 vom 9. April 1886) ungefähr 1k Cocosol und 0k,5 Aetznatronlauge von etwa 1,38 sp. G. Das Cocosol wird geschmolzen, filtrirt und auf 32° abgekühlt, dann die Lauge allmählich unter beständigem Umrühren zugesetzt. Sobald der Verseifungsprozeſs oder die Verdickung ziemlich weit vorgeschritten, wird destillirtes Wasser (die 2 fache Menge des Ganzen) hinzugefügt und das Gemisch im Dampfbade erwärmt. Sowie die ganze Masse gleichförmig flieſst, gieſst man in kleinen Posten sulfoleїnsaures Ammoniak hinzu, läſst das sich bildende Ammoniak entweichen, ehe man von Neuem sulfoleїnsaures Ammoniak hinzugibt, und setzt dieses Verfahren fort, bis beim erneuten Zusätze kein Ammoniak mehr entbunden wird. Dann notirt man den Verbrauch des sulfoleїnsauren Ammoniaks und weiſs somit für die angewendete Lauge und das angewendete Cocosol die Procentzahl, welche erforderlich ist, um vollständige Neutralität zu erzielen.

Um sogen. überneutrale Seifen herzustellen, rechnet man dieselbe gefundene Menge Sulfoleїnsäure als Zusatz für den gleichen Seifensatz, welche der Probeversuch an sulfoleїnsaurem Ammoniak erforderte. Die überneutralen Seifen sind sehr geeignet, Quecksilbersublimat o. dgl. unzersetzt in sich aufzunehmen.

Im Fabrikationsprozeſs wägt man die im Versuche gefundenen Mengen Sulfoleїnsäure bezieh. sulfoleїnsaures Ammoniak ab und fügt dasselbe, wenn das Cocosol-Laugengemisch anfängt, sich zu verdicken, rasch hinzu. Es tritt dann eine Verflüssigung ein, welche eine Zeit lang anhält und wieder aufhört, wenn die reichliche Ammoniakentwickelung zu Ende geht. Bleibt noch etwas Ammoniak in Blasen zurück, so wird dies durch Pressen der fertigen Seife entfern Ueberschuſs von sulfoleїnsaurem Ammoniak bezieh. Sulfoleїnsäure erhöht das Reinigungsvermögen der Seifen und schadet nicht.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: