Titel: Bildung von Natrium-Bariumphosphat bei der Titration.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 264/Miszelle 12 (S. 352)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj264/mi264mi07_12

Bildung von Natrium-Bariumphosphat bei der Titration.

Bekanntlich entstehen beim Titriren von Phosphorsäure mit Normal-Alkalilauge oder Barytwasser zweibasische Phosphate, welche gegen Phenolphtalein als Indicator neutral reagiren (vgl. A. Joly 1886 262 551). Nichtsdestoweniger wurde bemerkt, daſs mittels Barytwasser neutralisirte Lösungen, auf Zusatz von zweibasischem Natriumphosphat, auf Phenolphtalein sauer reagiren und zur Neutralisation eines neuen Zusatzes von Barytwasser bedürfen. Diese Erscheinung wurde von A. Villiers (Bulletin de la Société chimique de Paris, 1887 Bd. 47 S. 547) näher untersucht und er fand, daſs dieselbe auf der Bildung eines Barium-Natriumphosphates beruhe, gemäſs der Formel Na2HPO4 + BaCl2 = NaBaPO4 + NaCl + HCl. Das Natrium-Bariumphosphat hat Verfasser erhalten, indem er Chlorbarium mit groſsem Ueberschusse von Natriumphosphat ausfällte, sodann mit Barytwasser bis zur bleibenden Rothfärbung des Phenolphtaleins neutralisirte. Die Titrirung von freier Säure wie Salzsäure, Schwefelsäure, Essigsäure u.s.w. kann also bei Gegenwart von zweibasischem Natriumphosphat mit Barytwasser nicht vorgenommen werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: