Titel: Darstellung von wasserfreien Metallchloriden.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 264/Miszelle 9 (S. 351–352)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj264/mi264mi07_9

Darstellung von wasserfreien Metallchloriden.

H. N. Warren empfiehlt in der Chemical News, 1887 Bd. 55 S. 192 zur Darstellung von wasserfreien Metallchloriden, besonders des Aluminiumchlorides, das folgende Verfahren, welches die Anwendung einer innigen Mischung des Oxydes mit Kohle umgeht. Erdöl wird bei möglichst niedriger Temperatur mit Chlor oder Salzsäuregas, von denen es eine ziemliche Menge aufnimmt, gesättigt. Das Oxyd wird in einer tubulirten, irdenen Retorte auf Rothglut erhitzt und darauf ein Strom von Dämpfen des mit Gas gesättigten Erdöles darüber geleitet. Es findet eine lebhafte Einwirkung statt, während das Aluminiumchlorid abdestillirt; letzteres kann von mitdestillirtem Erdöl durch gelindes Erhitzen befreit werden. Das Verfahren eignet sich auch zur Darstellung von |352| Metallbromiden; ebenso kann man statt des mit Chlor gesättigten Erdöles auch Chlornaphtalin oder Chlorkohlenstoff verwenden. (Vgl. auch G. und Fr. Löwig 1879 231 520.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: