Titel: Batteriewähler mit Doppelkurbel und Zeiger.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 264/Miszelle 4 (S. 407)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj264/mi264mi08_4

Batteriewähler mit Doppelkurbel und Zeiger.

Stromwähler für ärztliche Zwecke pflegen seither entweder nur eine einzige Kurbel, oder zwei von einander unabhängige Kurbeln zu besitzen. Erstere nöthigen den Arzt, die Elemente nur in einer gewissen Reihenfolge zu benutzen; bei letzteren kann er die Zahl der jeweilig eingeschalteten Elemente nur durch Addition der durch jede der Kurbeln eingeschalteten Zahl von Elementen erfahren. Reiniger, Gebbert und Schall in Erlangen (* D. R. P. Kl. 21 Nr. 37786 vom 20. März 1886) geben deshalb dem Batteriewähler zwei Kurbeln auf gemeinschaftlicher Achse; 30 Contactknöpfe stehen im Kreise um diese Achse. Knopf Null ist mit dem positiven Pole des ersten Elementes einer Batterie aus 30 hinter einander geschalteten Elementen, Knopf 1 bis 30 mit dem negativen Pole des 1. bis 30. Elementes verbunden. Mit der ersten Kurbel, welche durch ihre Achse den Strom der positiven Polklemme zuführt, ist nun ein Theilkreis verbunden und ein Zeiger an der zweiten Kurbel zeigt auf die Striche der Theilung, welche mit Null am Orte der ersten Kurbel anfängt und deren 30 Striche denselben Winkelabstand von einander haben wie die Contactknöpfe. Eine Contactfeder an der zweiten Kurbel schleift beständig auf einer Contactscheibe, welche mit der negativen Polklemme verbunden ist. Während man so jede beliebige Folge von Elementen auswählen kann, gibt der Zeiger jederzeit die eben eingeschaltete und benutzte Zahl von Elementen an und es kann diese Zahl mit einem Blicke abgelesen werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: