Titel: Spectroskopische Untersuchung von Gasen auf Reinheit.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 264/Miszelle 5 (S. 407–408)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj264/mi264mi08_5

Spectroskopische Untersuchung von Gasen auf Reinheit.

Von T. W. Best sind Versuche darüber angestellt worden, in wie weit das Spectroskop zur Untersuchung der Reinheit von Gasen dienen kann. Es wurden Wasserstoff, Stickstoff und Sauerstoff in der Weise geprüft, daſs jedesmal die |408| unterste Grenze bestimmt wurde, bis zu welcher sich noch mittels des Spectroskopes die Anwesenheit eines dieser Gase erkennen lieſs. Das Gasgemisch befand sich in einem Eudiometerrohre von 70cm Länge und 19mm Weite, welches in einer Entfernung von ungefähr 30cm vom unteren Ende mit Aluminium-Elektroden von 2mm,5 Abstand versehen war; das obere Ende war zu einem Röhrchen verengt, durch welches das Gasgemisch aus einer Hempel'schen Bürette eingeführt wurde. Die Gase wurden in den meisten Fällen vor dem Versuche durch Phosphorpentoxyd getrocknet. Der angewendete Inductionsstrom lieferte in der Luft einen Funken von 15mm Länge. Die niedrigsten Procentgehalte waren nach der Chemical News, 1887 Bd. 55 S. 209 folgende:

Für Stickstoff in Wasserstoff bei gewöhnlichem Luftdrucke 1,1
267mm 3,6
89mm 2,5
Stickstoff bei gewöhnlichem 0,8
Wasserstoff in Stickstoff 0,25
Sauerstoff in 4,5.
Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: