Titel: Maſsanalytische Bestimmung der Harnsäure mittels Kaliumpermanganat.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 264/Miszelle 12 (S. 464)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj264/mi264mi09_12

Maſsanalytische Bestimmung der Harnsäure mittels Kaliumpermanganat.

Blarez und Denigès (Comptes rendus, 1887 Bd. 104 S. 789) haben Versuche angestellt über die Genauigkeit der Bestimmung der Harnsäure mit Chamäleonlösung. Es hat sich nämlich gezeigt, daſs der Verbrauch an letzterer für dieselbe Menge Harnsäure schwankend ist, je nach dem Grade der Verdünnung und des Gehaltes an freier Schwefelsäure. Um daher richtige Werthe zu erzielen, empfehlen die Verfasser die Lösung sehr stark (1 : 8000) zu verdünnen, bei der Titration nicht mehr als 0g,1 Harnsäure in Reaction zu setzen und mit etwa 3g,5 Schwefelsäure anzusäuern.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: