Titel: Entfärbung roth gewordener Carbolsäure.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 264/Miszelle 13 (S. 464)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj264/mi264mi09_13

Entfärbung roth gewordener Carbolsäure.

Um roth gewordene Carbolsäure zu entfärben, schmilzt man, wie S. Demant in der Zeitschrift des Allgemeinen österreichischen Apothekervereins, 1887 S. 141 empfiehlt, die Säure im Wasserbade und versetzt 89 Th. derselben mit II Th. Alkohol. Die erhaltene rothe Flüssigkeit läſst man ausfrieren und gieſst, wenn der gröſste Theil erstarrt ist, die überstehende Flüssigkeit ab. Nach dem Abtropfen der Mutterlauge erscheinen die Carbolsäurekrystalle vollkommen weiſs; sie liefern beim Schmelzen eine Flüssigkeit, welche farblos ist, oder höchstens einen schwachen Stich ins Röthliche zeigt. (Vgl. auch H. Hager 1880 236 504.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: