Titel: Zusammensetzung eines sogen. „metallischen“ Cementes.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 264/Miszelle 11 (S. 519)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj264/mi264mi10_11

Zusammensetzung eines sogen. „metallischen“ Cementes.

Im Génie civil, 1886/87 Bd. 10 S. 399 ist die Zusammensetzung eines sogen. metallischen Cementes angegeben, welcher bei verschiedenen hervorragenden Instandhaltungsbauten mit Erfolg verwendet worden ist. Der feste Bestandtheil des Cementes ist ein Gemenge von 2 G.-Th. Zinkoxyd, 2 Th. gemahlenem Kalkstein und 1 Th. zerstoſsenem Sandstein. Die zum Anmachen zur Anwendung kommende Flüssigkeit besteht aus einer Lösung von 6 Th. Zink in käuflicher Salzsäure, mit 1 Th. Salmiak gemengt; diese Flüssigkeit wird mit ⅔ ihres Volumens Wasser verdünnt. Zum Gebrauche wird 1 Th. des Pulvers mit 0,3 Th. der Flüssigkeit zusammengeknetet. Die Zugfestigkeit der erstarrten Kittmasse beträgt nach 48 Stunden 10, nach 4 Monaten 48k/qc, die Druckfestigkeit nach ½ Jahre 280k/qc.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: