Titel: Sicherheitsverschluſs für Putzlöcher bei Wasserröhrenkesseln.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 264/Miszelle 3 (S. 516)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj264/mi264mi10_3

Sicherheitsverschluſs für Putzlöcher bei Wasserröhrenkesseln.

Einen recht einfachen und zweckmäſsigen selbstdichtenden Verschluſs für die an Wasserrohrkesseln in so groſser Anzahl vorkommenden Putzlöcher führt die Firma Süddeutscher Röhrendampfkesselbau von Simonis und Lanz zu Frankfurt a. M. aus. Derselbe besteht nach Jos. Simonis' deutschem Reichspatent Kl. 47 * Nr. 30407 vom 18. Juni 1884 (vgl. auch H. Fraissinet in Berlin * D. R. P. Kl. 47 Nr. 38563 vom 30. Juli 1886) aus einem einfachen kegelförmigen Deckel A, welcher sich in die entsprechend kegelförmige ausgebohrte Oeffnung B von auſsen her so einsetzen läſst, daſs er durch den Dampf selbst angedrückt wird.

Textabbildung Bd. 264, S. 516

Zu diesem Zwecke ist, wie die Figur zeigt, der Deckel an zwei einander gegenüber liegenden Stellen a bis auf die halbe Dicke abgeschrägt, während im Sitze zwei Vertiefungen b ausgefeilt sind, welche sich ebenfalls bis zur halben Breite der Sitzfläche erstrecken. Es ist nun leicht erkennbar, wie der Deckel sich in der gezeichneten Stellung in seinen Sitz einführen läſst; nachdem man aber den Deckel um 90° gedreht hat, findet seine Sitzfläche überall Anlage und der dampfdichte Verschluſs ist hergestellt. Eine Schraube mit Bügel hält den Deckel fest an seiner Stelle.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: