Titel: Cobb's Befestigung für Röhrenden bei Oberflächencondensatoren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 264/Miszelle 4 (S. 516–517)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj264/mi264mi10_4

Cobb's Befestigung für Röhrenden bei Oberflächencondensatoren.

Zur Befestigung der Rohrenden in den Stirnwänden der Oberflächencondensatoren bedienen sich nach dem Techniker, 1886 * S. 163 die South Brooklyn Steam Engine Works in Brooklyn der in Fig. 1 und 2 dargestellten, von Cobb angegebenen Verfahren. Fig. 1 zeigt die Befestigungsart bei einer messingenen, |517| Fig. 2 bei einer stärkeren guſseisernen Wand. In beiden Fällen werden zur Abdichtung anstatt der üblichen Papierhülsen Papierringe verwendet, weil diese sich einzeln nach und nach packen lassen, erstere jedoch im Ganzen gepreſst werden müssen, um Dichtung zu erzielen. Bei guſseisernen Rohrwänden werden die Rohre, nachdem die Packung eingebracht ist, an den vorstehenden Enden ausgeweitet (Fig. 2).

Fig. 1., Bd. 264, S. 517
Fig. 2., Bd. 264, S. 517

Bei messingenen Rohrwänden jedoch wird ein Preſsring und weniger Packungsmaterial verwendet. Die Bohrung des Preſsringes ist am äuſseren Ende kegelförmig verengt, um das Herausgleiten der Röhren durch deren Ausdehnung und Zusammenziehung zu verhindern. Demselben Zwecke dient auch die Ausweitung der Röhren im ersteren Falle. Beide Verfahren sollen den bisher üblichen überlegen sein, da sie keine hervorspringenden Theile (als Stifte, scharfe Abstufungen u.s.w.) bedingen, an welchen Unreinigkeiten des Kühlwassers hängen bleiben und Verstopfungen verursachen könnten. Ferner kann keine unmittelbare Beschädigung der Röhren vorkommen, was der Fall ist, wenn etwa die aus der Rohrwand hervorstehenden Enden mehrfach geschlitzt und umgebogen werden. Letzteres Verfahren hat oft ein Abbrechen der so hergestellten umgebogenen Lappen und demnach Entwerthung des ganzen Rohres zur Folge, wenn es aus irgend einem Grunde herausgenommen werden muſs, während selbst bei Ausweitung der Rohrenden kein Schaden verursacht wird, da die Enden durch passende Werkzeuge wieder verengt werden können.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: