Titel: Amerikanischer Stickapparat.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 266 (S. 262–263)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj266/ar266069

Amerikanischer Stickapparat.

Mit Abbildungen.

Der im Nachfolgenden beschriebene einfache Apparat, amerikanischen Ursprungs, ermöglicht die Herstellung von Verzierungen auf glattem Tuche u.s.w. dadurch, daſs mit demselben ein Faden in hohen, vorstehenden Schlingen in das Tuch eingezogen wird. Bei dicht gesetzten und aufgeschnittenen Schlingen kann hierbei ein Aussehen wie das der Smyrnateppiche erzielt werden, nur ist der Faden nicht so fest wie bei diesen gehalten.

Fig. 1., Bd. 266, S. 262
Fig. 2., Bd. 266, S. 262
Fig. 3., Bd. 266, S. 262

Das Werkzeug (Fig. 1) setzt sich im Wesentlichen aus zwei der Länge nach gegen einander verschiebbaren Stücken a und b zusammen. Eine Feder h der Klinge a führt sich in der Nuth n der Klinge b, während das Zusammenhalten der beiden Theile durch die Schraube i bewirkt wird. Die Nadel c (Fig. 2), welche im Wesentlichen wie eine Nähmaschinennadel eingerichtet ist, und durch welche der einzusteckende Faden durch das Oehr an der Spitze eingezogen wird, ist vorn an dem Theile b befestigt, während der Schlingenhalter d (Fig. 3) an den Theil a geschraubt ist. Der Schlingenhalter hat vorn eine kleine Auskehlung, in welche sich der Faden einlegt. Das Arbeiten geschieht nun in der Weise, daſs die beiden Theile a und b abwechselnd vermittels der Handgriffe e und f vorgeschoben und zurückgezogen werden.

Die Bildung einer vollständigen Schlinge ist aus den nachstehenden schematischen Figuren (Fig. 4) zu erkennen.

|263|

Stellung I zeigt die Lage der einzelnen Theile für den Anfang eines neuen Stiches, Nadel und Schlingenhalter befinden sich zurückgezogen unterhalb des Stoffes. Die Nadel wird dann durch Vorwärtsschieben des Griffes f durch den Stoff hindurchgestoſsen, wobei der Faden sich in der in Stellung II angegebenen Weise auszieht. In Stellung III ist der Schlingenhalter vorgeschoben, bis sich sein Einschnitt an den Faden anlegt und die Schlinge stützt. Stellung IV zeigt die Lage, wenn die Nadel zurückgezogen ist, und endlich Stellung V nach dem Zurückziehen des Schlingenhalters die Lage, wenn die Schlinge vollendet ist.

Fig. 4., Bd. 266, S. 263

In England und Amerika beträgt jetzt der Verkaufspreis eines Apparates ungefähr 5 Mark.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: