Titel: Mayrhofer's selbstthätig regulirtes Telegraphen-Relais.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 266/Miszelle 2 (S. 94)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj266/mi266mi02_2

Mayrhofer's selbstthätig regulirtes Telegraphen-Relais.

Um ein Relais, welches auf das Telegraphiren mit Strömen von geringster Stärke eingestellt wird, auch zum guten Arbeiten mit stärkeren Strömen zu befähigen, und zwar ohne daſs dasselbe erst frisch regulirt werden müſste, will Carl Albert Mayrhofer in Wien (* D. R. P. Kl. 21 Nr. 38615 vom 25. Mai 1886) den Ankerhebel an der Stelle, wo er den Anker trägt, biegsam machen, damit derselbe durch die stärkeren Ströme durchgebogen werden kann, so daſs dann der Anker auf das Ende eines ihm sonst nicht erreichbaren zweiarmigen Hebels auftrifft und in Folge dessen das andere Ende dieses Hebels die Abreiſsfeder am Ankerhebel stärker spannt. Es soll auf diese Weise das Haftenbleiben des Ankers an den Polen des Elektromagnetes verhütet werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: