Titel: Ein vereinfachter Geiſsler'scher Kohlensäure-Bestimmungsapparat.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 266/Miszelle 6 (S. 142)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj266/mi266mi03_6

Ein vereinfachter Geiſsler'scher Kohlensäure-Bestimmungsapparat.

Friedrich Cochius beschreibt in der Chemiker Zeitung, 1887 Bd. 11 S. 850 einen neuen Kohlensäure-Bestimmungsapparat, der eine Vereinfachung und Verbesserung des Geiβler'schen darstellt. Es ist, wie aus beistehender Textfigur ersichtlich, die Anordnung so getroffen, daſs das Zersetzungsgefäls A, Säuregefäſs B und Gefäſs C zum Trocknen der entweichenden Kohlensäure direkt über einander bezieh. in einander zu stehen kommen, wodurch die Stabilität des ganzen Apparates sehr gewinnt. Ebenso ist auch durch die Verlängerung des Gefäſses C eine Gewichtserleichterung und Vereinfachung herbeigeführt, da hierbei der Stöpsel oder Hahn, der beim Geißler'schen Apparate die Verbindung vom Säure- zum Zersetzungsgefäſse herstellt, in Wegfall kommt. Durch einfaches Drehen des Gefäſses C kann man leicht die Communication vom Säuregefäſs B zum Zersetzungsgefäſs A durch die eingeschmolzene Röhre d bewerkstelligen. Röhre e ist deshalb noch angebracht, um nach Beendigung der Kohlensäure-Entwickelung Luft durch den ganzen Apparat saugen zu können. Die eingezeichneten Pfeile bezeichnen den Weg, den die entwickelte Kohlensäure bei der Ingangsetzung des Apparates zu nehmen hat.

Textabbildung Bd. 266, S. 142

Den Apparat stellt in bekannter vorzüglicher Ausführung die Firma Dr. Robert Muencke, Berlin NW. her (vgl. auch G. Lunge, 1885 258 362).

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: