Titel: Ein verbesserter Filtrirtrichter.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 266/Miszelle 8 (S. 238)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj266/mi266mi05_8

Ein verbesserter Filtrirtrichter.

Um die Filtration durch Papier zu beschleunigen und auch das Reiſsen des Filtrirpapieres zu vermeiden, schlägt B. Nickels im Journal of the Society of Chemical Industry 1887 Bd. 6 S. 327 Doppeltrichter vor. Der innere Trichter, in welchem das Papierfilter eingesetzt wird, ist, wie aus der rechten Hälfte der Figur ersichtlich, durchlöchert und hat auſsen Vorsprünge, so daſs beim Einsetzen in den äuſseren mit Abfluſsröhre versehenen Trichter ein Zwischenraum offen bleibt. Da das Filtrat durch die zahlreichen Oeffnungen leicht austreten kann, wird die Filtration bedeutend beschleunigt. Durch Verschlieſsen der Ausfluſsröhre und Füllen des Zwischenraumes zwischen beiden Trichtern mit Wasser, läſst sich auch sehr leicht ein Auswaschen des Filtrirpapieres von auſsen erzielen. Die Einrichtung kann auch so getroffen werden, daſs der Zwischenraum oben geschlossen ist (linke Hälfte der Figur).

Textabbildung Bd. 266, S. 238

Diese Trichter sind besonders zur Filtration mit Luftverdünnung vortheilhaft. Auch ohne Benutzung eines Platinconus läſst sich sehr starke Luftverdünnung anwenden, ohne daſs ein Zerreiſsen des Filters zu befürchten ist. Wenn die Ausfluſsröhre des Trichters verschlossen und ein wie ein Filter gefaltetes Pergamentpapier eingesetzt wird, läſst sich Nickels' Trichter mit Vortheil auch als Dialysator benutzen, indem man die zu dialysirende Flüssigkeit in das Pergamentpapier bringt und den äuſseren Raum mit Wasser anfüllt. Auch zur Filtration von flüchtigen Flüssigkeiten hat der von Nickels vorgeschlagene Trichter Vortheile. Man setzt den Trichter mittels eines durchbohrten Korkes in eine Glasflasche ein, füllt die flüchtige Substanz in den Trichter und verschlieſst oben dicht mit einer Glasplatte. Die durch die filtrirende Flüssigkeit aus dem Glasgefäſs verdrängte Luft dringt dann durch die Oeffnungen in das Innere des Filters, so daſs die Filtration ohne Hinderniſs vor sich gehen kann.

P. N.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: