Titel: Doppelverbindung von Blei- und Aluminiumsulfat.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 266/Miszelle 2 (S. 480)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj266/mi266mi10_2

Doppelverbindung von Blei- und Aluminiumsulfat.

C. Watson hat in den Foxhill Bank Print Works in einer Beize, welche durch Mischung von Alaun-, Bleiacetat- und Bleinitratlösung und Absitzenlassen des gebildeten Bleisulfates erzeugt wurde, Ausscheidungen von in Wasser unlöslichen Krystallen beobachtet. Nach näheren Untersuchungen von G. H. Bailey (Journal of the Society of Chemical Industry, 1887 Bd. 6 S. 415) sollen dieselben aus einem Doppelsalze von Blei- und Aluminiumsulfat von der Formel PbAl(SO4)210H2O bestehen. Die Verbindung scheidet sich, namentlich im Winter, in groſsen, dem regulären System angehörenden Krystallen aus der Beize aus.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: