Titel: Turbinenanlage in Indien.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 266/Miszelle 10 (S. 607)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj266/mi266mi13_10

Turbinenanlage in Indien.

Ueber eine neue gewerbliche Anlage in Indien berichtet „Indian Engineering“, daſs bei derselben eine Uebertragung von Wasserkraft zum Betriebe einer Baumwollspinnerei stattgefunden hat. Die Anlage liegt in der Nähe von Mahratta, das Wasser des Flusses wird beim Eintritte der Stromschnellen, etwa 1km oberhalb des Wasserfalles gefaſst und in einem zum Strombette parallel liegenden Kanäle zum Falle geleitet, wo es durch ein senkrechtes Stahlrohr von 55m Länge abfällt. In dem am Fuſse liegenden Gebäude befinden sich 3 Turbinen mit je 250 . von Escher, Wyss und Comp. in Zürich. Die Kraft wird durch Stahlseile übertragen und dient zum Betriebe von 20000 Spindeln. Die Uebertragung geschieht in der Weise, daſs die von den Turbinen ausgehenden Stahlseile zunächst Scheiben in Bewegung setzen, welche auf einem Wehre 91m entfernt liegen, von da aus leiten weitere Seile die Kraft auf eine Entfernung von 134m zur Spinnerei. Trotz der Länge der Uebertragung und der groſsen Umdrehungszahl, welche man den groſsen Scheiben geben muſste, arbeitet die Anlage durchaus zur Zufriedenheit.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: