Titel: Bildung und Eigenschaften von Phosphorsilber.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 266/Miszelle 6 (S. 605)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj266/mi266mi13_6

Bildung und Eigenschaften von Phosphorsilber.

Von H. N. Warren (Chemical News, 1887 Bd. 56 S. 113) wurde beim Reduciren von phosphorsaurem Silber mittels Kohle unter Anwendung von Calciumborat als Fluſsmittel ein Silberkönig erhalten, der eine ausgesprochen gelbe Färbung aufwies, die Hämmerbarkeit des reinen Silbers besaſs, jedoch nicht das dem letzteren eigentümliche Spratzen beim Abkühlen des geschmolzenen Metalles zeigte. Die Zusammensetzung war die folgende: Silber 95,42 Proc., Schwefelsilber 4,30 Proc., Gold 0,38 Proc. und Spuren von Phosphor. Die gelbe Färbung war jedoch nicht durch das Schwefelsilber, welches augenscheinlich aus dem gypshaltigen Calciumborat herrührte, bedingt, sondern beruhte, wie ein direkter Versuch zeigte, auf dem geringen Phosphorgehalt. Durch Eintragen kleiner Phosphorstückchen in geschmolzenes, reines Silber wurde eine Legirung erhalten, welche zwar den gröſsten Theil des Phosphors beim Erkalten wieder von sich gab, jedoch dieselben Eigenschaften des aus phosphorsaurem Silber erhaltenen Metalles zeigte. Der Phosphorgehalt überschritt selten 0,002 Proc.; diese geringe Menge konnte jedoch nur durch 3 bis 4maliges Abtreiben mit Blei entfernt werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: