Titel: Schwarze Farbe für Holz.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1888, Band 268/Miszelle 3 (S. 96)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj268/mi268mi02_3

Schwarze Farbe für Holz.

Nach Angabe von M. Fischer soll das zu färbende harte Holz (Eiche, Esche, Buche, Ahorn u.s.w.) mit Glaspapier geglättet, hierauf in eine 2 Proc. Glycerin enthaltende Alaunlösung (1 : 18) gelegt und sodann getrocknet werden. Dann wird das Holz mit folgender Farbe imprägnirt: 1 Th. Campecheholz, 10 Th. Galläpfel und 100 Th. Wasser werden unter Ersatz des verdampfenden Wassers eine Stunde lang gekocht, ausgepreſst, filtrirt und unter fortwährendem Rühren und Erhitzen die Lösungen von 1 Th. Eisenvitriol und 1 Th. Kupferacetat in je 2 Th. Wasser zugesetzt. Die Mischung wird filtrirt und 1 Th. Indigolösung zugegeben. Das imprägnirte und bei gewöhnlicher Temperatur getrocknete Holz wird mit einer Lösung von 1 Th. Eisenpulver in 10 Th. Essig bestrichen und endlich das ganz trockene Holz mit einer Mischung aus 4 Th. Leinöl und 1 Th. Terpentinöl eingerieben (nach Pharmaceutischer Zeitschrift für Rußland, 1887 Bd. 27 S. 51, durch Repertorium der Chemiker-Zeitung, 1888 Bd. 12 S. 56, vgl. auch H. Krätzer 1886 262 488).

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: