Titel: Sayers und Sturge's elektrische Hängelampe.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1888, Band 268/Miszelle 10 (S. 189–190)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj268/mi268mi04_10

Sayers und Sturge's elektrische Hängelampe.

Um bei elektrischen Hängelampen eine Verschlingung der Zuleitungen unmöglich zu machen, bringen Sayers und Sturge nach den Industries vom 9. December 1887 * S. 622 an der unteren Tragröhre, welche sich beim Emporschieben der Lampe in die obere, weitere Röhre hineinschiebt, eine Muffe mit zwei Rollen an, die sich beim Auf- und Abziehen der Lampe auf der engeren |190| Röhre herab und empor bewegt, gegen Drehung auf der Röhre aber durch eine Schraube geschützt ist, die in eine Längsnuth der Röhre hineinragt. Jede Rolle hat eine doppelte Furche; in die Furche der einen Rolle wickeln sich die beiden von gegenüber liegenden Stellen der Rolle aus nach oben und unten laufenden Theile der einen Zuleitung hinein und zugleich in die Furchen der anderen Rolle die Theile der anderen Zuleitung, wenn die Lampe emporgeschoben wird. Dies bewirkt eine in der Rolle angebrachte Feder, welche die Rolle in dieser Richtung zu drehen strebt. Wenn die Lampe heruntergezogen wird, so wickelt sich jede der beiden Leitungen von ihrer Rolle ab- und der Muff senkt sich um die halbe Höhe, steigt also verhältniſsmäſsig um gleich viel an der dünneren Röhre empor. Beim Emporschieben der Lampe steigt die Muffe um den halben Betrag der Hebung hinab und nähert sich dabei wieder dem unteren Ende der dünneren Röhre.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: