Titel: Sellner's Bogenlampe für Scheinwerfer auf Torpedobooten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1888, Band 268/Miszelle 11 (S. 190)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj268/mi268mi04_11

Sellner's Bogenlampe für Scheinwerfer auf Torpedobooten.

In Scheinwerfern (Projectoren) mit Hohlspiegeln muſs der Lichtbogen sehr unveränderlich an einer und derselben Stelle erhalten werden. Leopold Sellner hat nach der Zeitschrift für Elektrotechnik, 1888 * S. 72 eine selbstthätig regulirende, zum Theile durch die Hand zu regulirende elektrische Bogenlampe entworfen, welche von Czeija und Nissl in Wien ausgeführt wird. Diese Lampe ist besonders zur Verwendung auf Torpedobooten geeignet. Ihre Regulirungsvorrichtung arbeitet selbst dann noch gut, wenn die Lampe aus der lothrechten Stellung bis nahe in die wagerechte gebracht wird. Es ist dies wesentlich dadurch erreicht, daſs die regulirende Bewegung der oberen Kohle nicht durch das Gewicht des Kohlenhalters beschafft wird, sondern die Triebkraft hierfür durch eine Spiralfeder in einer Trommel geliefert wird; wird der obere Kohlenhalter emporgezogen, so wird dadurch die Triebfeder gespannt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: