Titel: Beton-Brücken mit beweglichen Gelenken.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1888, Band 268/Miszelle 3 (S. 429)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj268/mi268mi09_3

Beton-Brücken mit beweglichen Gelenken.

In der elften Generalversammlung des Vereines deutscher Cementfabriken vom 24. und 25. Februar 1888 machte Herr Dr. Leube über eine Brücke in der -Nähe von Erbach bemerkenswerthe Mittheilungen. Die Brücke ist von dem Straſsenbauinspector Herrn Koch construirt und beträgt die Lichtweite des Bogens 29m bei 4m Scheitelhöhe und 0m,5 Gewölbestärke im Scheitel, welche bis auf 1m,5 an den Auflagern zunimmt, die Breite beträgt 6m. Zum Beton wurde sehr gut gewaschener Donaukies genommen und Cement verwendet, welcher bei der Prüfung nach 7 Tagen 16 bis 18k, nach 28 Tagen 22 bis 24k Festigkeit zeigte. Die Gesammtbaukosten betrugen 11 bis 12000 Mark. Als Belastung entfällt 30k auf 1qcm.

Da in Folge der Beschaffenheit des Baugrundes ein späteres Setzen von vornherein anzunehmen war, so kam der Erbauer den schädlichen Einwirkungen, welche durch die bisher unvermeidlichen Risse entstehen, dadurch zuvor, daſs er an beiden Widerlagern und am Scheitel durch Einlagen von Asphaltplatten bewegliche Fugen herstellte, welche eine Drehung des Bogens an den betreffenden Stellen ermöglichen. Die erwartete Drehung hat in einem solchen Maſse stattgefunden, daſs die Scheitelfuge oben um 8mm sich verengte und es hat sich in Folge dessen im Bogen auch keine Spur eines Risses auffinden lassen. Die mit Asphaltplatten ausgelegten Fugen hatten oben 22mm und unten 15mm Weite. Nach der Ausschalung hat sich die Scheitelfuge geschlossen, wobei sie oben und unten die gleiche Weite von 13mm angenommen hat. Die Asphaltplatten wurden nach einander eingelegt, so daſs sie ganz scharf paſsten. Diese Ausführung ist nach der Ansicht des Vortragenden geeignet, dem Cemente eine vermehrte Anwendung zu sichern. Herr Büsing erinnerte in der Versammlung an ähnliche Ausführungsweisen für Mauerbögen und glaubt, daſs die Einführung solcher Gelenkstücke die Brücken der sicheren statischen Berechnung zugänglicher macht. (Nach dem gütigst übersandten Protokoll der Versammlung.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: