Titel: Robbin's selbstthätige Anlegung einer Erdleitung an Telegraphenleitung.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1888, Band 268/Miszelle 9 (S. 431)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj268/mi268mi09_9

Robbin's selbstthätige Anlegung einer Erdleitung an Telegraphenleitung.

Bei Unterbrechung einer Telegraphenleitung muſs das letzte Amt vor der Unterbrechungsstelle eine Erdleitung anlegen, damit die Leitung bis zu ihr benutzt werden könne. Nach der Railroad Gazzette, 1887 * S. 522, macht Robbin, der Ingenieur der Robbin Electric Signal and Telegraph Company, dies selbstthätig, indem er die Schaltung auf Differenzstrom wählt, den für gewöhnlich in der Leitung vorhandenen Strom so stark wählt, daſs ein Elektromagnet einen Anker angezogen hält, bei Unterbrechung der Leitung aber fällt der Anker ab und legt so selbstthätig die Erdleitung an. Das Telegraphiren erfolgt mittels Stromverstärkung, und zwar schlieſst der Taster beim Niederdrücken einen Widerstand kurz.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: