Titel: Zirkel mit drei Armen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1888, Band 268/Miszelle 2 (S. 526)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj268/mi268mi11_2

Zirkel mit drei Armen.

Albert Dubanton in Wassy, Haute Marne (* D.R.P. Nr. 41284) Fig. 14 Taf. 27. – Dieser Zirkel kann in dreifacher Art verwendet werden: als gewöhnlicher Zirkel, wenn man nur die Schenkel a gebraucht; als Verkleinerungs- oder Vergröſserungszirkel für beliebige Verhältnisse, falls man zu den Schenkeln a noch den Schenkel b und die Schiene c fügt und die Gelenk schrauben auf die gewünschte Theilung einstellt; als Storchschnabel, wenn man in den Kopf d des Zirkels ein zur Ebene der Schenkel senkrechtes Stäbchen und in die Schenkel a und b statt der Spitzen e Kniestücke einsetzt, von welchen das eine als Einsteckspitze, das andere als Fahr- und das dritte als Schreibstift gebildet ist.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: