Titel: Hetherington's Stoſsmaschine für Locomotiv-Rahmenplatten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1888, Band 269 (S. 71–72)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj269/ar269011

Hetherington's Stoſsmaschine für Locomotiv-Rahmenplatten.

Mit Abbildung.

Für die Eisenbahnwerkstätte in Crewe, England, hat nach Industries, 1887 Bd. 2 * S. 324, Hetherington und Co. in Manchester eine Rahmenstoſsmaschine geliefert, auf deren 11m langem Bett drei selbständige Stoſswerke laufen, die gemeinschaftlich von einer 125mm starken stählernen Seitenwelle betrieben werden und deren Stoſsschlitten vermöge eines Schlitzkurbelwerkes rascheren Auf hub erhalten. Die Steuerungsbewegung wird durch eine Kammnuthscheibe auf ein schwingendes Hebelwerk übertragen, von welchem mittels Klinken und Sperrwerken die Längsbewegung |72| der Stoſsrahmen durch eine starke, fest gestellte Seitenspindel nach beiden Richtungen vermittelt, während die Querverschiebung des Stoſsschlittens nach bekannter Art durch eine Bewegungsspindel hervorgebracht wird, welche so weit bemessen ist, daſs 1470mm breite Plattenlagen bequem bearbeitet werden können.

Textabbildung Bd. 269, S. 72

Um schräg gestellte Kanten zu bestoſsen, können beide Schaltbewegungen gleichzeitig eingestellt werden, hingegen dient zum Ausstoſsen der Rundecken eine selbsthätige Rundbewegung des Stichelgehäuses im Stöſsel. Das Gesammtgewicht beträgt 50t.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: