Titel: Paterson und Cooper's Ausschalter für Speicherbatterien.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1888, Band 269 (S. 221–222)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj269/ar269047

Paterson und Cooper's elektromagnetischer Ausschalter für Speicherbatterien.

Mit Abbildung.

Um beim Laden von Speicherbatterien (Accumulatoren) eine Umkehrung des zum Laden benutzten Stromes zu verhüten, wenden Paterson und Cooper einen in den Ladungsstromkreis eingeschalteten elektromagnetischen Ausschalter an. Wie die Abbildung sehen läſst, sitzt der Anker des auf einer Schieferplatte befestigten Elektromagnetes an einem Winkelhebel, dessen zweiter Schenkel an seinem Ende einen brückenartig gebogenen Leiter trägt, Unter dem letzteren befinden sich zwei Quecksilbernäpfchen. Die elektrischen Verbindungen sind folgende: die Klemme rechts ist mit dem rechten Näpfchen verbunden, das linke Näpfchen mit dem rechts liegenden Ende der Rolle des Elektromagnetes und das links liegende Ende der Rolle mit der Klemme links.

Textabbildung Bd. 269, S. 221

Während die Enden der Brücke in die Näpfchen eintauchen, ist demnach der Stromkreis durch den Elektromagnet geschlossen. Wird aber der Ladungsstrom zu schwach, so läſst der Elektromagnet seinen Anker abfallen, die Brücke wird aus den Näpfchen ausgehoben und dadurch eine Umkehrung des Stromes verhütet. Durch die in der Abbildung sichtbare geränderte Schraube läſst sich der Ausschalter so einstellen, daſs er innerhalb ziemlich weiter Grenzen bei einer beliebig |222| gewählten Stromstärke den Stromkreis unterbricht (London Electrical Engineer vom 13. April 1888 * S. 350).

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: