Titel: Passburg's Vacuum-Trockenapparat.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1888, Band 269 (S. 223–224)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj269/ar269049

Emil Passburg's Vacuum-Trockenapparat.

Mit Abbildungen auf Tafel 11.

Die Wichtigkeit und vielfache Verwendbarkeit des genannten Apparates ist bereits 1886 259 86 sowie 1887 266 519 hervorgehoben, und wird die Mittheilung einer wohldurchdachten Ausführung (nach Armengaud, Publication industrielle, 1888, 10. Lieferung) willkommen sein. Wir beschränken uns auf eine kurze Erläuterung der Fig. 5 und 6 Taf. 11, sowie auf Mittheilung der hauptsächlichen Betriebsergebnisse.

Ueber dem doppelwandigen, eigentlichen Trockencylinder A befindet sich der Vorwärmer B, der mit dem Aufgaberaum C verbunden ist. Aus dem Vorwärmer führt das mit einer Klappe versehene Rohr D das Trockengut dem Trockencylinder zu, aus welchem es durch das Rohr E als vollständig getrocknet in den Behälter F gelangt. Der Dampf tritt durch das Rohr a in den Trockencylinder, durchstreicht das Mittelrohr A1 und die Nebenrohre A2 , um durch das Rohr a1 zurück nach der rechten Seite des Apparates geführt zu werden, wo er durch das Rohr b in den Cylinder B1 des Vorwärmers B gelangt. Nachdem er auch diesen Cylinder durchstrichen, entweicht er durch das Rohr b1 (Fig. 6). Zur Ableitung des Condensationswassers dienen die gebogenen Röhren k1 und k1 Eine Luftpumpe mit Condensator schlieſst an den Trockencylinder A mittels des Rohres G und an den Vorwärmer B mittels des Rohres H an. Beide Röhren sind mit Sieben h, q und |224| Ventilen versehen. Die Umdrehung der Wärmevorrichtungen wird durch die Winkelräder R und R1 bewirkt, deren Achsen durch Stopfbüchsen hindurch geführt sind. Die Anordnung der Füſse JJ1, der Säulen K, sowie der Kammern K1, welche den Zutritt des Dampfes zu den Röhren A2 vermitteln, ist aus der Figur deutlich zu ersehen. Die zum Wenden und Fortrücken des Trockengutes dienenden Schaufeln L sind auf dem Cylinder A1 befestigt, ebenso die Scheiben l, welche die Heizröhren A2 unterstützen sollen. Der innere Cylinder B1 des Vorwärmers besteht aus zwei mit einander verschraubten Hälften, welche, um zugleich als Schnecke zu dienen, mit Ausbauchungen b2 in schraubenförmiger Anordnung versehen sind. Auf der ganzen Länge des Cylinders befinden sich auſserdem Schaufeln m, welche das Umrühren des Trockengutes befördern.

Der Apparat macht 5 Umdrehungen in der Minute, erfordert bei den mittleren Gröſsenverhältnissen von 5m Länge und 1m,5 Durchmesser gegen 3 und einen Mann zur Bedienung. Es werden gegen 750l Wasser in der Stunde verdampft, wobei zur Schonung des Trockengutes die Wärme unter 50° gehalten wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: