Titel: Vorrichtungen zum Ausziehen der Brandringe aas Siederöhren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1888, Band 269 (S. 243–244)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj269/ar269056

Vorrichtungen zum Ausziehen der Brandringe aus Siederöhren.

Mit Abbildungen auf Tafel 13.

Die zum Schutze der Siederöhren an der Feuerbüchsenrohrwand eingetriebenen Brandringe werden bei deren Auswechselung mittels der nachfolgend beschriebenen Hilfsmittel bequem herausgezogen.

H. W. Swift's Brandring-Auszieher besteht nach dem Englischen Patent Nr. 6078 vom 26. April 1887 aus einer Schraube E (Fig. 13 |244| Taf. 13) mit einem hakenartigen Fortsatz DJ und einem um eine Nase frei schwingenden Hebel D1 J1 wodurch eine zangenartig wirkende Verbindung entsteht, welche durch den Brandring G hindurch geschoben wird. Das über diese Zange geschobene Druckrohr A stützt sich nicht auf die Rohrwand, sondern an eine Scheibe B, welche nur am Siederohrbörtel anliegt, wodurch ein Mitnehmen des Siederohres C verhindert wird. Vermöge einer Kopfschraube H wird die Zange geöffnet, deren Ansätze sich an den Innenrand des Brandringes anlegen, so daſs bei dieser Stellung durch die Mutter F die ganze Hebelverbindung sammt dem Brandring herausgezogen werden kann (The Engineer, 1888 Bd. 65 *S. 389).

Rothery's Brandring Auszieher besteht nach Engineering, 1888 Bd. 45 * S. 376 aus einem federnden Schlitzrohr a (Fig. 14 bis 16 Taf. 13), welches ein kegelförmig verdicktes Kopfende und am geschlossenen Endtheile Gewinde besitzt, aus der Spannschraube b mit Kegelkopf und Flügelmutter und dem Druckrohre c, auf welches sich die Mutter d stützt. Der Arbeitsvorgang erledigt sich, indem vorerst die Spannschraube b durch das Rohr a derart geschoben wird, daſs der Kopf von b frei liegt, alsdann werden beide Theile so weit durch den Brandring gesteckt, daſs beim Zurückziehen der Spannschraube mittels ihrer Flügelmutter das Zugrohr a sich öffnet und den Brandring faſst. Wird nun vermittels der Mutter d und des Druckrohres c das Zugrohr a vorgezogen, so nimmt dasselbe den Brandring mit. Die ausgezogenen Brandringe schieben sich auf das Zugrohr auf und erst nachdem dieses mit Brandringen voll belegt ist, muſs man die Arbeit unterbrechen, indem die beiden Muttern abgedreht und die am Zugrohr befindlichen Ringe abgeworfen werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: