Titel: Law's Schaltung für städtische Telephonanlagen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1888, Band 269/Miszelle 2 (S. 95–96)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj269/mi269mi02_2

Law's Schaltung für städtische Telephonanlagen.

Während sonst in städtischen Telephonnetzen das gegenseitige Anrufen der Sprechstellen und des Vermittelungsamtes auf demselben Drahte erfolgt, wie das Sprechen selbst, wendet Law für das Rufen einen besonderen Draht an, und zwar benutzt bei den nach Laufs System ausgeführten Anlagen jeder Theilnehmer zum Anrufen des Vermittelungsamtes einen Draht gemeinschaftlich mit einer mehr oder minder groſsen Anzahl anderer Theilnehmer, welche alle hinter einander in eine Leitung geschaltet sind, welche im Vermittelungsamt am Telephon des Beamten endet. Zum Sprechen mit den übrigen Theilnehmern dagegen verfügt jeder Abonnent über einen eigenen Sprechdraht, welcher in gewöhnlicher Weise vom Theilnehmer zum Vermittelungsamt geführt ist.

Will ein Theilnehmer das Vermittelungsamt anrufen, so schaltet er sich auf den gemeinsamen Rufdraht und theilt dem Beamten, welcher stets das Telephon am Ohr hat, seinen Wunsch mit. Der Beamte verbindet hierauf den Sprechdraht des Rufenden mit jenem des Gerufenen.

Ist das Gespräch beendet, so schaltet sich der Theilnehmer, welcher die Verbindung veranlaſst hat, wieder auf den Rufdraht und verständigt den Beamten des Vermittelungsamtes von dem Ende des Gespräches, worauf letzterer die beiden Leitungen wieder trennt.

Eine Probe über die Leistungsfähigkeit eines nach diesem System eingerichteten Vermittelungsamtes ist kürzlich in St. Louis angestellt worden. Zwischen 11 Uhr 40 Minuten und 11 Uhr 45 Minuten Vormittags wurde an 3 Stellen des |96| Netzes je 1 Beamter aufgestellt mit einer Liste von 20 Theilnehmern, welche dafür bekannt waren, daſs sie auf einen telephonischen Anruf sofort Antwort geben. Jeder der 3 Beamten hatte den Auftrag, jede seiner 20 Sprechstellen aufzurufen und anzufragen, ob in den letzten 5 Minuten nicht einer der Mechaniker der Gesellschaft vorgesprochen habe. Es wurden nun von der ersten Stelle aus 18, von der zweiten 12, von der dritten Stelle 17 Theilnehmer angerufen, welche sämmtlich sofort antworteten. In der zweiten Stelle ergab sich eine zufällige Verzögerung, welche die Anzahl der Verbindungen etwas herabsetzte. Der Beamte im Vermittelungsamte machte in Ausführung des Versuches innerhalb 5 Minuten nicht weniger als 53 Verbindungen. (Nach Electrical World durch Centralblatt für Elektrotechnik, 1888 * S. 329.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: