Titel: Erdöl von Gabian (Departement Hérault, Südfrankreich).
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1888, Band 269/Miszelle 9 (S. 240)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj269/mi269mi05_9

Erdöl von Gabian (Departement Hérault, Südfrankreich).

In einer Mittheilung an die Société de l'industrie minérale befürwortet Narcy auf Grund geologischer Untersuchungen des Terrains die Wiederaufnahme der Arbeiten zur Gewinnung von Erdöl in der Gegend von Gabian.

Das Erdöl von Gabian liefert bei der Destillation keine leicht flüchtigen, zu Beleuchtungszwecken geeigneten Oele, auch ist sein Gehalt an festen Kohlenwasserstoffen nur ein geringer. Es dürfte deshalb hauptsächlich zum Schmieren von Maschinentheilen Verwendung finden. Bei 280° beginnt es zu sieden, seine Dichte wurde bei 0° zu 0,894 bei 50° zu 0,831 gefunden. Die Bestimmung seines Ausdehnungscoefficienten ergab 0,000867.

In seiner elementaren Zusammensetzung:

C 86,1
H 12,7
O 1,2

gleicht es dem Erdöle aus Java, doch ist letzteres specifisch schwerer und leichter flüchtig als jenes aus Gabian (Annales industrielles vom April 1888).

D.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: