Titel: Telegraphiren mit von den Wolken zurückgeworfenem elektrischen Lichte.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1888, Band 269/Miszelle 4 (S. 432)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj269/mi269mi09_4

Telegraphiren mit von den Wolken zurückgeworfenem elektrischen Lichte.

Zwei Schiffe der englischen Marine, der Orion und der Espoir, haben nach dem London Electrical Engineer vom 18. Mai 1888 S. 459 kürzlich folgenden Versuch, mit elektrischem Lichte zu signalisiren, gemacht. Der Espoir segelte von dem Hafen Singapore nach Hong Kong ab und der Orion blieb im Hafen zurück. Als der Espoir 60 Meilen (96km) entfernt war, sandte ihm der Orion ein Telegramm zu, indem er helles elektrisches Licht in Form von kurzen und langen Lichtblicken auf die Wolken warf, von denen es zurückgeworfen wurde und deutlich am Borde des Espoir gesehen wurde. Wenn auch die Ausnützung einer solchen Wolkentelegraphie von verschiedenen Umständen, namentlich von dem Wetter abhängig sein wird, so ist doch immerhin die Möglichkeit, mit ihr bei Nacht 60 Meilen weit ohne Draht zu telegraphiren, bemerkenswerth. Durch sie könnten vielleicht besonders die Lichter der Leuchtthürme in wolkigen Nächten auf weit gröſsere Fernen sichtbar gemacht werden, wenn die Thürme mit einem Apparate ausgerüstet würden, der die Lichtblicke an die Wolken werfen könnte.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: