Titel: Mather's Dynamomaschine mit Dampfmaschine im Ankerringe.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1888, Band 269/Miszelle 2 (S. 524)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj269/mi269mi11_2

Mather's Dynamomaschine mit Dampfmaschine im Ankerringe.

Der Londoner Electrical Engineer vom 18. Mai 1888 * S. 464 beschreibt nach der New York Electrical Review ein von R. H. Mather (von der Mather Electric Company) entworfene Dynamomaschine, bei welcher zur Ersparung einer Riemenübertragung oder Verbindung der Wellen die treibende Dampfmaschine im Inneren des Gramme'schen Ringes selbst untergebracht ist. Die Dampfmaschine ist eine Dreicylindermaschine und befindet sich innerhalb eines dampfdichten Metallgehäuses, auf dessen Auſsenseite der Gramme'sche Ringanker angebracht ist; die 3 Cylinder stehen radial, unter einem Winkel von 120° gegen einander. Der Dampf wird von dem einen Ende der Welle her zugeführt und tritt am anderen Ende aus. Im Dampfrohre hat der Erfinder in der Nähe der Dynamo eine isolirende Verbindung angebracht, welche die Dampfmaschine und die Dynamo vollständig vom Dampfkessel isolirt. Diese Verbindungsweise der beiden Maschinen gewährt groſse Raumersparniſs und beseitigt jeden Druck von der Seite her auf die Triebwelle. Nach dem Electrical Engineer vom 25. Mai 1888 S. 481 ist die Dampfmaschine einfach eine rotirende Maschine von Arthur Rigas.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: