Titel: Ketterer's Ausfluſsventil.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1888, Band 270 (S. 513–514)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj270/ar270099

Ausfluſsventil von Felix Ketterer in Furtwangen.

Mit Abbildung auf Tafel 28.

Das Ausfluſsventil von Felix Ketterer in Furtwangen (* D. R. P. Kl. 85 Nr. 43 668 vom 22. December 1887) schlieſst und öffnet ruckweise, wenn die betreffende Bewegung durch einen Druck auf den Ventilhebel eingeleitet ist.

Wie aus Fig. 8 ersichtlich, besteht der Ventilhahn aus dem Gehäuse a mit dem Mittelboden b, in welchem die Führungsschlitze für die Sperrfedern c angebracht sind, ferner aus dem Hebel d, aus der mit ihm verburdenen Zugstange e, welche an ihrem untere Ende durch |514| den im Schlitze h geführten Stift f mit dem Kolben i verbunden ist, aus dem durchlöcherten Boden o und aus dem Ventile l, welches mit seiner Ventilstange m durch den im Schlitze k geführten Stift n am unteren Ende des Kolbens i befestigt ist. Am oberen Ende des Kolbens i ist ein kegelförmiger Ansatz g mit dem Schlitze h derart angebracht, daſs im Ruhezustande des Hahnes die unteren Flächen der Nasen s der Federn c an den Oberflächen des Ansatzes g anliegen. Das Ventil l bezieh. die Ventilstange m ist mit Stift n im Schlitze k auf und ab beweglich.

Die Wirkungsweise dieses Ventiles ist folgende: Wird der Hebel d in der Pfeilrichtung nach unten gedrückt, so geht die Zugstange e nach oben und nimmt mit ihrem Stifte f den Kolben i und den am unteren Ende von i befestigten, im Schlitze k gleitenden Stift n mit sich, welcher unten am Schlitze k zu liegen kommt. Die Federn cc gleiten hierbei mit ihren Nasen s an der Oberfläche des Ansatzes g herab. Hierbei ist der Ventilsitz noch geschlossen. Im nächsten Augenblicke gleiten die Nasen s an den unteren Flächen des Ansatzes g herab und schnellen mit ihrer oberen Fläche durch den Druck der Federn c den Kolben i in die Höhe, wobei durch den Stift n die Ventilstange m mit dem Ventile l ebenfalls nach oben gedrückt und der Ventilsitz geöffnet wird. Wird der Hebel d wiederum nach oben geführt, so wird ebenso schnell der Ventilsitz bezieh. die Abfluſsöffnung geschlossen.

Ein Grund für die ruckweise Bewegung des Ventiles ist in der Patentschrift nicht angegeben.

Stn.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: