Titel: Tragbare Keilnuthfräse.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1888, Band 270/Miszelle 3 (S. 48)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj270/mi270mi01_3

Tragbare Keilnuthfräse.

Textabbildung Bd. 270, S. 48
Von Pedrick und Ayer in Philadelphia wird nach American Machinist^ 1887 Bd. 10 Nr. 52 * S. 3, eine tragbare Fräse für Handbetrieb gebaut, mittels welcher Keilnuthen in Wellen bis 150mm Durchmesser an Ort und Stelle eingearbeitet werden. Zwei auf die Welle gespannte Böckchen tragen eine verstellbare Wange parallel zur Welle. Auf dieser verschiebt sich vermöge einer Schraubenspindel ein Schlitten, in welchem ein schwingender Rahmen lagert, welcher die unmittelbar mittels Handkurbeln betriebene Fräsespindel enthält. Dadurch kann seitens zweier Stellspindeln bequem die Fräsescheibe auf die gewünschte Nuthtiefe eingestellt werden, während durch die Schraubenspindel in der Wange der Schnittvorschub erhalten wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: