Titel: Chapman und Dearing's elektrische Bogenlampe mit drei Kohlen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1888, Band 270/Miszelle 1 (S. 141)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj270/mi270mi03_1

Chapman und Dearing's elektrische Bogenlampe mit drei Kohlen.

F. G. Chapman, F. M. Dearing und W. G. Chapman in London wenden in der für sie in England patentirten (* Nr. 3246 vom 2. März 1888) Bogenlampe drei Kohlenstifte an (Fig. 5 Taf. 7). Zwei Stifte bilden die positive Kohle und werden durch eine Feder, welche in einer Trommel untergebracht ist, und zweier über Rollen laufender Schnuren gegen einander gepreſst, so daſs sie sich trotz des Abbrennens beständig berühren; der Strom wird ihnen beiden in zwei parallelen Zweigen zugeführt. Der Berührungsstelle dieser beiden Stifte gegenüber und normal zu ihnen gerichtet befindet sich der dritte (negative) Kohlenstift, der ebenfalls durch eine Feder gegen die beiden anderen hin gedrückt wird. Den Abstand der Kohlen bezieh. die Bildung und Auslöschung des Lichtbogen und seine Stärke regulirt ein Differential-Solenoid unter Mitwirkung einer Hebelverbindung, welche die Wirkung des Solenoides auf die negative Kohle fortpflanzt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: