Titel: Dampfhemd bei Dampfmaschinencylindern.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1888, Band 270/Miszelle 3 (S. 141)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj270/mi270mi03_3

Dampfhemd bei Dampfmaschinencylindern.

Ingenieur M. Gurzi benutzt zur Heizung der Cylinder hochgespannten Dampf, welchen er in einem eigenen, von der Maschine unabhängigen Apparate erzeugt. Versuche gaben folgende Ergebnisse:

Cylinder mit
Dampfhemd
Cylinder alter
Construction
Dauer der Versuche 6 Std. 18 Min. 7 Std. 11 Min.
mittlere Dampfspannung im Dampf-
kessel der Maschine

3,85at

3,82at
mittlere Pferdestärke der Maschine 25,9 25,67
Dampfverbrauch für die Stunde und
Pferdekraft

8,88k

10,67k

Man sieht, daſs durch das Dampfhemd der Dampfverbrauch um 17 Proc. fiel.

Im Anschlusse an diese Mittheilung macht die Revue universelle, Bd. 22 S. 208, den uns unverständlichen Vorschlag, den besonderen Apparat zur Erzeugung des Heizungsdampfes wegzulassen und dafür hochgespannten Kesseldampf von etwa 10at zu wählen. „Den Dampf, der zur Maschine streicht, könne man durch Drosselung auf 6at herabsetzen.“

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: