Titel: Kelly und Broad's Rohrbiegevorrichtung.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1888, Band 270/Miszelle 1 (S. 381)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj270/mi270mi08_1

Kelly und Broad's Rohrbiegevorrichtung.

In das zu biegende Rohr wird je nach der Lage des zu bildenden Knie-Stückes ein Dorn E (Fig. 14 Taf. 18) eingesteckt und mit einer Mutter in die Gabel G festgesetzt, das Rohr aber in die halbrunde Rinne des geraden Fisches A (Fig. 12 und 13) eingelegt, welcher in einem cylindrischen Kopfe A1 endigt. Um die Mittelachse dieses Kopfes A1 schwingt ein Gabelhebel C mit dem Handhebel F, welcher sowohl den Gabelhalter G als auch die Druckklaue D (Fig. 11) trägt. Diese letztere ist um den Zapfen g drehbar und endigt in dem Griffe h. Sobald die Druckklaue D, welche ebenfalls eine dem Rohre entsprechende Hohlrinne besitzt, an den Dorn D angeschlossen ist, wird das Rohr gefaſst und bei der ferneren Drehung des Gabelhebels C zwischen dem Führungsbacken A und dem Klemmbacken B durchgezogen und das Rohrknie ohne Querschnittsänderung gebildet. Diese von J. H. Kelly und C. H. Broad in Rochester, New York. Nordamerika, gebaute Vorrichtung ist am 3 Januar 1888 unter Nr. 11727 in England patentirt worden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: