Titel: Anwärmen der Blechwalzen mittels Gasflammen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1888, Band 270/Miszelle 1 (S. 479)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj270/mi270mi10_1

Anwärmen der Blechwalzen mittels Gasflammen.

Nach Engineering hat Franklin Hilton eine Vorrichtung getroffen, die Blechwalzen mit Gasflammen zu erwärmen. Nahezu in der Achsenhöhe der Walzen befindet sich an beiden Längsseiten derselben ein wagerechtes, auf der ganzen Länge, mit den erforderlichen Bohrungen, die als Brenneröffnungen dienen, versehenes Gasrohr, welches in den Aussparungen der Lagerkörper ruht und, um den Anstellungen der Walzen folgen zu können, durch ein biegsames Rohr mit der Gasleitung verbunden ist. Der Zweck dieser Einrichtung ist der, die Walzen vor dem Gebrauche anzuwärmen, um sie vor den durch die glühenden Platten verursachten einseitigen Spannungen zu schützen. Nach dem Anzünden der Flammen wird die Walze in langsame Bewegung gesetzt. Die Einrichtung ist u.a. bei Bolkow, Vaughan und Comp. und der Dowlais Iron Company in Betrieb. Während auf einem Walzwerke vor Einführung dieser Einrichtung die mittlere Dauer der Walzen 79⅝ Tage betrug, beträgt sie jetzt 342 Tage. In einem anderen Walzwerke mit Walzen von 9 Fuſs Länge, 30 Zoll Durchmesser arbeiteten die Walzen 342 Tage und gingen dann auch nur durch die Unachtsamkeit des Arbeiters zu Bruch.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: