Titel: Hall, Kolbe und Lowrie's Elektricitätsmesser für Wechselströme.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1889, Band 271/Miszelle 7 (S. 46)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj271/mi271mi01_7

Hall, Kolbe und Lowrie's Elektricitätsmesser für Wechselströme.

Auf der vorjährigen in Bath abgehaltenen Versammlung der British Association for the Advancement of Science haben Hall, Kolbe und Lowrie vorgeschlagen, den Verbrauch an Elektricität in einem Hause, wenn diesem von einem Stromumsetzer Wechselströme geliefert werden, dadurch zu bestimmen, daſs in den Hauptstromkreis eine Sammelzelle von unveränderlicher elektromotorischer Kraft (z.B. von 2 Volt) und eine Zersetzungszelle eingeschaltet wird; bei einer normalen elektromotorischen Kraft von 100 Volt haben dann die Wechselströme abwechselnd 102 und 98 Volt und der Niederschlag in der Zersetzungszelle rührt demnach von einer elektromotorischen Kraft von 4 Volt während der halben Verbrauchszeit, oder von 2 Volt während der ganzen Zeit her. Die Zahl der Stunden, während welcher Elektricität verbraucht wurde, läſst sich hiernach leicht finden, wenn der Niederschlag in einer Stunde bekannt ist. Diese Messungsweise soll sich bei 12monatlicher Benutzung in der Eastbourne-Anlage befriedigend bewährt haben (vgl. Englisches Patent Nr. 10767 vom 5. August 1887).

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: