Titel: Gisborne's elektrischer Anzeiger der Umdrehungsgeschwindigkeit von Schiffsschraubenwellen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1889, Band 271/Miszelle 2 (S. 527)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj271/mi271mi11_2

Gisborne's elektrischer Anzeiger der Umdrehungsgeschwindigkeit von Schiffsschraubenwellen.

Der unter Nr. 17575 am 21. December 1887 in England für J. S. Gisborne in London patentirte Apparat soll die Umdrehungsrichtung und Umdrehungszahl der Schraubenwelle eines Dampfers auf der Kommandobrücke auf elektrischem Wege anzeigen. In der Nähe der Hauptwelle der Schiffsmaschinen ist eine kleine Welle wagerecht gelagert, die an jedem Ende einen doppelarmigen Hebel trägt; jeder derselben ist an dem einen Ende mit einer Reibungswelle, am anderen Ende mit einem elektrischen Contactstücke versehen. Die Reibungsrollen stehen in Berührung mit einem auf der Maschinen welle sitzenden Excentrik. Jeder Hebel trägt an dem der Welle zugekehrten Ende noch einen Zahn; durch Vermittelung des einen derselben wird der eine Hebel niedergedrückt, sobald die Welle z.B. rechs umläuft, während der andere Hebel bei umgekehrter Drehungsrichtung vom anderen emporgehoben wird. Jedes der beiden Contactstücke schlieſst einen elektrischen Strom, durch welchen die auf der Brücke befindlichen Registrirapparate in Thätigkeit gesetzt werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: