Titel: Signallichter für Schiffe und Leuchtthürme.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1889, Band 271/Miszelle 3 (S. 527)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj271/mi271mi11_3

Signallichter für Schiffe und Leuchtthürme.

Magnesiumpulver eignet sich bekanntlich sehr gut zur Herstellung von Flammensätzen mit durch andere Mittel bisher nicht erreichter Intensität. In der Chemiker-Zeitung, 1889 Bd. 13 S. 264, empfiehlt A. Jaksch einen derartigen von ihm hergestellten Satz zur Verwendung auf Schiffen und Leuchtthürmen zwecks Abgabe von Signalen. Die Mischung besteht aus:

30 Theile salpetersaurer Baryt,
20 Magnesiumpulver,
4 Schwefelblüthe,
7 Rindstalg.

Der Talg wird geschmolzen zugesetzt, worauf die Mischung durch ein Sieb geschlagen wird. Diese Masse, in Büchsen aus starkem Zinkbleche von 10cm Höhe und 8cm Durchmesser gefüllt, gibt durch 20 Secunden ein Licht von etwa 20000 Kerzen. Der Lichtschein ist bei klarer Luft noch auf 100km sichtbar. Bei Anwendung des Flammensatzes für Raketen ist der Talg wegzulassen, da in diesem Falle ein schnelleres Brennen erforderlich ist.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: