Titel: Woodcock's vielfache Lochmaschine mit Druckwasserbetrieb.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1889, Band 272 (S. 272–273)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj272/ar272043

Woodcock's vielfache Lochmaschine mit Druckwasserbetrieb.

Mit Abbildung.

Textabbildung Bd. 272, S. 272
Drei Wasserdruckpressen mit je vier Standsäulen sind derart in Verbindung gebracht, daſs dieselben nach Bedarf entweder einzeln oder in geschlossener Art gleichzeitig und gleichmäſsig in Thätigkeit gesetzt werden können, wodurch es möglich wird, sämmtliche Löcher eines Rahmenbleches von 3,6 und 1m,3 Abmessung lochen zu können. |273| Nach The Engineer, 1888 Bd. 65 S. 522, ist besonders die in der Textfigur dargestellte Stempelführung bemerkenswerth.

In die drei guſseisernen Platten a, b, c werden gleichzeitig die vorgeschriebenen Löcher gebohrt, so daſs die vollständigste Uebereinstimmung in der Lochvertheilung erhalten wird. Nachdem in die erweiterten Löcher der Platte c die Matrizenbüchsen eingesetzt sind, werden zwischen der Kopfplatte der Presse und der Platte a die Stempel festgestellt; während auf dem Tische des Preſskolbens die Matrizenplatte c und in einem entsprechenden Abstande davon die Führungsplatte b mittels Zwischenkörper festgeschraubt ist, wird das zu lochende Rahmenblech zwischen b und c geschoben.

Der mit dieser Presse erreichte Arbeitsgewinn soll so groſs sein, daſs dadurch die Anschaffungskosten dieser Maschine bald gedeckt sein sollen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: