Titel: Das Radiometer für photometrische Zwecke.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1889, Band 272 (S. 455)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj272/ar272075

Das Radiometer für photometrische Zwecke.

Nach einer Mittheilung von W. Hillier in den Industries vom 29. März 1889 sind im Kensington Museum zu London Versuche angestellt worden, um die Wirkung des durch verschiedenfarbige Gläser auf das Radiometer fallenden Lichtes zu prüfen. Die Untersuchung, wobei eine in einem Abstande von 5 Zoll hinter den Gläsern angeordnete Normalkerze als Lichtquelle benutzt wurde, hat folgendes Ergebniſs geliefert:

Grün bewirkte eine Umdrehung in 40 Secunden
Blau 38
Purpurroth 28
Orange 26
Gelb 21
Hellroth 20

Daſs die durch das Licht hervorgebrachte mechanische Wirkung dem Quadrate des Abstandes von der Lichtquelle umgekehrt, und die Umdrehungsgeschwindigkeit der Intensität des einfallenden Lichtes direkt proportional ist, hat sich in allen diesen Fällen auf experimentellem Wege bestätigt. Beseitigt man den Einfluſs der Wärme durch Einschaltung einer Alaunplatte, so wird die Geschwindigkeit verhältniſsmäſsig geringer, und das Radiometer verwandelt sich in ein Photometer, dessen praktische Anwendung nur durch die Schwierigkeit, die Zahl der Umdrehungen in der Minute genau und automatisch zu bestimmen, erschwert wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: