Titel: Buckton's Materialprüfungsmaschine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1889, Band 272 (S. 579)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj272/ar272099

Buckton's Materialprüfungsmaschine.

Mit Abbildungen auf Tafel 30.

Von Buckton und Comp. in Leeds ist für das Owens College in Manchester eine Prüfungsmaschine für Zug-, Druck- und Biegungsfestigkeit geliefert worden, welche nach Industries, 1889 * S. 344, für 100t Kraftäuſserung bemessen ist.

Diese Maschine stehender Anordnung besitzt ein von vier Standsäulen gebildetes Gerüst, auf dessen Kopfplatte der Wägehebel schwingt. Das den Doppelhebel übergreifende Laufgewicht wird mittels einer von einem kleinen Riementriebwerke bethätigten Schraubenspindel verstellt.

Das Spannwerk wird durch zwei hängende Schraubenspindeln gebildet, welche in einem den Preſskolben tragenden Querstücke sich einziehen, derart daſs Versuchsstäbe bis 1220mm (4 engl. Fuſs) Länge eingespannt werden können.

Der Druckwassercylinder ist an der unteren Grundplatte angehängt, besitzt 200mm (8 engl. Zoll) Durchmesser und erhält das Preſswasser aus einem Druckmultiplicator, welchem das Druckwasser von einem Wasserturme der Schule mit einer Spannung von 3at,5 zugeführt wird.

Die Druckvermehrung erfolgt hundertfältig. Die Zuleitung des Wassers nach dem Preſscylinder des Spannwerkes wird mittels eines Dreiwegehahnes geregelt.

Die stehende Anordnung ist deshalb gewählt worden, um das Versuchsstück freizulegen und der Ansicht der beobachtenden Schüler besser zugänglich zu machen.

Pr.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: