Titel: Neue Verdichtungsringe.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1889, Band 272/Miszelle 2 (S. 94)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj272/mi272mi02_2

Neue Verdichtungsringe.

In jüngster Zeit wird von der Firma Paul Lechler in Stuttgart (Filiale in Hamburg, Mönkedamm 12) ein neuer Verdichtungsring für Dampfröhren angeboten, der aus weichem Kupferblech in einem Stücke hergestellt ist und in seinem Innern eine Lage von gedrehter Asbestschnur birgt. Durch die Vereinigung von Kupfer und Asbest erhält man einen dehnbaren aus dauerhaftem Material bestehenden Ring, der eine Verdichtung ermöglicht, die weder weggeblasen noch sonst in ihrer Leistung beeinträchtigt wird und beliebig oft von neuem verwendet werden kann. Diese kupfernen Verdichtungsringe mit Asbesteinlage dürften wegen ihrer Dauerhaftigkeit und auch bezüglich des Preises als vortheilhaft erscheinen.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: