Titel: Elektrische Maschine zum Fällen von Bäumen von Ganz und Comp.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1889, Band 272/Miszelle 1 (S. 603–604)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj272/mi272mi13_1

Elektrische Maschine zum Fällen von Bäumen von Ganz und Comp.

Aus mehreren Rücksichten wird sich die Handarbeit beim Fällen von Bäumen wesentlich leichter durch eine elektrische Maschine ersetzen lassen, als durch eine Dampfmaschine. Ganz und Comp. in Budapest haben eine solche entworfen, welche in den galizischen Wäldern zur Anwendung kommen soll. Der Baum wird von ihr nicht abgesägt, sondern es kommt ein Bohrer zur Verwendung. Es werden entweder eine Reihe von Löchern dicht neben einander gebohrt, oder es wird streichend gebohrt. Letzteres empfiehlt sich für mittelharte und weiche Hölzer und ist bei der Maschine von Ganz der Fall. Der Elektromotor ruht auf einem leichten zweiräderigen Wagen; dieser wird dicht an den Baum herangefahren und mit Ketten an den Achsen befestigt, doch so, daſs er leicht los gemacht werden kann, wenn etwa der Baum zu |604| fallen droht. Der Motor ist mit seiner Grundplatte auf einer lothrechten Achse befestigt, so daſs er zugleich mit dem von ihm durch einen Riemen getriebenen Bohrer in wagerechter Richtung gedreht werden kann* dabei streicht der Bohrer arbeitend im Bogen durch den Baum. Ist er durch, so wird er zurückgedreht, etwas vorgestellt und ein neuer Schnitt gemacht. Wenn der Baum so halb durchgeschnitten ist, müssen Klammern eingetrieben werden, welche verhindern, daſs der Baum durch sein Gewicht die Schnittfuge schlieſse (Industries vom 11. Januar 1889 * S. 43).

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: