Titel: Brownell's Rollendrucklager für Bohrspindeln.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1889, Band 273 (S. 354–355)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj273/ar273073

G. L. Brownell's Rollendrucklager für Bohrspindeln.

Mit Abbildung.

Um die Ringflächenreibung an der Berührungsstelle zwischen Bohrspindel und Druckspindel zu vermindern, wird nach American Machinist, 1888 Bd. 11 Nr. 42 S. 1, in den Bohrmaschinen von Currier und Synder (vgl. 1888 268 * 20) das Rollenlager von Brownell in Worcester, Mass., Amerika, eingeschaltet.

Textabbildung Bd. 273, S. 354
Die Eigenthümlichkeit desselben besteht in einem freien dreieckförmigen Rahmen, an dessen Zapfen drei Kegelrollen frei umlaufen. Die Richtungen der kegelerzeugenden schneiden sich in der Bohrspindelachse, liegen an einer schrägen Ringplatte eines den Rollenkörper öldicht umschlieſsenden Gehäuses auf, welches mit der Bohrspindel kreist und werden von |355| einem gleichfalls kegelförmigen Stahlring überdeckt, der an der hohlen Druckspindel sitzt.

Hierdurch wird die gleitende Ringflächen- oder Bundreibung in eine rollende umgewandelt, wobei natürlich ein Walzprozeſs sich abspielt, dessen Wirkungen nur durch die hohe Härte der reibenden Flächen erst nach längerer Betriebsdauer ersichtlich wird, und die in einer Verdichtung des Rollenmaterials bezieh. einer wellenförmigen Streckung der Druckringe bestehen. Die Dreirollenunterstützung hat aber den Vorzug einer gleichmäſsigeren Druckübertragung gegenüber vier oder mehreren Rollen, da in Folge des vorhandenen Spielraumes die Einstellung des Zapfenrahmens selbsthätig vor sich geht, weil die radial nach auſsen wirkenden drei Druckcomponenten sich das Gleichgewicht halten müssen, was bei vier Rollen nicht der Fall zu sein braucht, indem hierzu schon zwei Rollenkräfte genügen, so daſs zwei gegenüberliegende Rollen gänzlich unbelastet sein können, während zwei davon den ganzen achsialen Druck zu übertragen haben.

Die hohe Umlaufszahl der auf schwachen Zäpfchen laufenden Rollen dürfte störend sein und den praktischen Werth dieser zweifellos kraftsparenden Einrichtung sehr in Frage stellen. Die Rollenzäpfchen sind aber unumgänglich erforderlich, um den Abstand der Druckrollen zu sichern, dadurch wird eine langsame Relativ Verdrehung des Dreieckrahmens hervorgerufen, welche bei der geringsten Verbiegung der Zäpfchen eine nicht unbeträchtliche Zapfenreibung bedingt.

Pr.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: