Titel: Bollino's Getreideentladevorrichtung.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1889, Band 273 (S. 496)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj273/ar273093

Bollino's Getreideentladevorrichtung.

Mit Abbildung auf Tafel 25.

Zur Fortbewegung von Getreide in der Wagerechten bedient man sich schon seit langer Zeit der Schnecken werke mit Vortheil; zum Heben von Getreide jedoch wendet man mit Vorliebe die bekannten Becherwerke an, welche beinahe auch ausschlieſslich als Entlade Vorrichtung für Getreide auf Schiffen benützt werden.

Diese vom Staden aus betriebenen Becherwerke hängen an Krahne, um den jeweiligen Wasserständen sowohl, als auch der abnehmenden Getreidemenge im Schiffsraume entsprechend nachgestellt zu werden.

Bei der in L'industria vom 10. März 1889 bezieh. Revue industrielle, 1889 Bd. 3 Nr. 4 * S. 29, beschriebenen und in Fig. 4 und 5 dargestellten Entlade Vorrichtung kommen ausschlieſslich doppelgängige Flachschnecken, in dichtumschlieſsenden Rohrleitungen laufend, zur Anwendung. Die Uebertragung der Bewegung in den Abzweigungen erfolgt mittels Gelenkkuppelungen, der Antrieb durch auſsenliegende Winkelräder D. Die als Hohlkugeln ausgebildeten Eckgelenke F sind sammt dem Zu- und Abführungsrohre B um das Hauptrohr A drehbar.

Die Schneckenspindel macht angeblich 300 minutliche Umläufe.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: